Xbox-Chef sagt, PlayStation sollte innovativ sein, wenn sie sich Sorgen um Call of Duty auf Game Pass macht

Es gibt viel zu sagen für Xboxs Übernahme von Activision Blizzard im Wert von fast 70 Milliarden US-Dollar. Es hat mehrere kontroverse Themen innerhalb von Activision Blizzard hervorgehoben und dennoch den Zorn anderer Unternehmen auf die kommerzielle Seite der Dinge gezogen. Der wichtigste unter ihnen ist PlayStation, abgedroschen als Hauptkonkurrent von Xbox. Tatsächlich glaubt er, dass die bevorstehende Übernahme von Call of Duty durch Xbox die Konsolenalternative unter den Verbrauchern beeinflussen könnte. Xbox-Chef Phil Spencer hat begonnen, diese Bedenken auszuräumen.

Der Xbox-Boss erschien bei First on CNBC, um über den Deal zu plappern, wo Gastgeber Will Koulouris ihn nach der Verpflichtung fragte, Call of Duty auf PlayStation konditioniert zu halten. Wie Koulouris betont, ist es immer noch weitaus weniger wünschenswert, die Serie bei einer Transaktion von 70 US-Dollar auf anderen Plattformen zu halten, als sie „kostenlos“ über Game Pass anzubieten. Spencer verteidigt dies, indem er Game Pass als Innovation bezeichnet. „Wenn ich mir speziell etwas wie Game Pass anschaue, denke ich, dass es ein Ergebnis des Wettbewerbs auf unserem Markt ist“, sagt er. „Wir setzten uns hin und dachten ‚Wie können wir innovativ sein und Werte schaffen?‘ Wir haben uns ein neues Mannequin für Kunden ausgedacht, die ihre Spielebibliothek aufbauen, und Gamer lieben es. Ich denke, das ist es, womit die Konkurrenz handelt.“

In gewisser Weise ist es für PlayStation eine Herausforderung, eigene Innovationen zu entwickeln, um enger mit Game Pass zu konkurrieren. „Beim Wettbewerb geht es darum, Konkurrenten zu Innovationen zu treiben, Konkurrenten dazu zu bringen, neue Dinge wie Stratum, Abonnements und die Schaffung neuen geistigen Eigentums zu tun“, fährt Spencer fort. Darauf hat sich Xbox „konzentriert“. Mit Activision Blizzard-Franchises wie Call of Duty, Diablo und Overwatch, die für Game Pass geplant sind, gibt es auf PlayStation sicherlich viel zu konkurrieren.

Die Fusion von PlayStation Plus und PlayStation Now Anfang dieses Jahres ist ein Schritt in diese Richtung. PlayStation hat immer noch eine britische Marktaufsicht auf seiner Seite, was die Pläne von Xbox beeinflussen könnte.

Add a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.