Wie man sich mit der Hungersnot beeilt Ich war ein jugendlicher Exokolonist

Es lässt sich nicht leugnen, dass es schnell brutal werden kann. in Ich war ein Exokolonist im Teenageralter. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie Ihren Kindheitsfreund, Ihren Lehrer, den Herrscher und sogar Ihre eigene Mutter und Ihren eigenen Vater verlieren! Es gibt Methoden, um jeden zu retten (außer Kom, Kom ist der einzige, den du nicht befreien kannst), ohne Anfälle, einschließlich deiner Eltern. Wenn Sie sie nicht retten, wird Ihre Wurzel (Flulu) während der Hungersnot an Mangel sterben, also ist die einzige Möglichkeit, sie zu retten, sich mit der Hungersnot zu beeilen. Die weit verbreitete Hungersnot eines ganzen Planeten zu beenden, mag schwierig erscheinen, ist aber tatsächlich möglicher, als Sie denken. Verwenden Sie diesen hilfreichen Regisseur, um sich mit der Hungersnot in I Was a Teenage Exocolonist zu beeilen!

Wie man sich mit der Hungersnot beeilt Ich war ein jugendlicher Exokolonist

Die Hungersnot von Vertumna zu beenden, scheint ungeheuer schwierig zu sein, aber es erfordert tatsächlich nicht viel Mühe, es durchzuziehen, sobald Sie wissen, was Sie tun. Gott sei Dank haben Sie diesen Direktor, der Ihnen hilft, die Hungersnot zu überstehen und dabei Ihre Wurzeln zu beseitigen! Sie müssen nicht warten, bis die Hungersnot bereits begonnen hat, es gibt viele Dinge, die Sie tun können, bevor die Hungersnot beginnt, um sie zu beenden (Sie können der Hungersnot nie vollständig zuvorkommen, aber es ist wahrscheinlicher, sie zu beenden sobald es anfängt). Alles, was Sie tun müssen, ist diesen Schritten zu folgen:

Verbessern Sie Ihre Biologie-List

Dies kann sehr früh geschehen, lange bevor die Hungersnot beginnen kann. Alles, was Sie tun müssen, ist in der Schule zu bleiben (ernsthaft)! Versuchen Sie in den ersten bewussten Jahren Ihres Lebens in Vertumna, so viel Zeit wie möglich darauf zu verwenden, Ihre Biologiekenntnisse zu verbessern, indem Sie Life Sciences in Engineering (der Schule) studieren. Lernen Sie weiter, bis Ihre Biology Cunning mindestens 20 erreicht. Sobald Ihre Biology Cunning 20 erreicht, können Sie Farming in Geoponics freischalten (sobald Sie 12 Jahre alt sind).

Hören Sie jedoch nicht auf, Ihre Biologie zu verbessern, nur weil Sie die Landwirtschaft freigeschaltet haben! Sie sollten Ihre Schlauheit in Biologie weiter verbessern, bis Sie Ihren ersten Biologie-Buff erhalten: den Buff der einheimischen Flora. Die Bekanntheit der einheimischen Flora erschließt die Xenobotanik-Forschung in der Geoponik, die sehr wichtig ist, um später mit Hungersnöten fertig zu werden. Sobald Sie Farming und Xenobotany freigeschaltet haben, sind Sie der Bekämpfung der Hungersnot in I Was a Teenage Exocolonist einen Schritt näher.

Schalte die Nahrungssuche frei (die Hungersnot beginnt)

Wenn du 14 wirst, werden deine Eltern dich zu einer Vorstandssitzung einladen (du musst auf jeden Fall gehen, wenn sie dich einladen). Während dieses Treffens werden Sie ein düsteres Gespräch zwischen dem regierenden Eudicot und den anderen Ratsmitgliedern belauschen (Marz ist auch dort, aber keiner von Ihnen trägt zu dem Gespräch bei, da keiner von Ihnen Mitglied des Rates ist).

Karte von Vertumna in I Was a Teenage Exocolonist

Während dieser Ratssitzung wird bekannt, dass der Kolonie bis Ende des Jahres (Regenzeit) die Nahrung ausgehen wird, und wenn sich nicht sofort darum gekümmert wird, werden sie alle an Mangel sterben. Verständlicherweise ist dies ein schockierender Bericht für alle, obwohl Utopia Gott sei Dank eine Wahl hat: Plündern im Tal der Nebel! Dadurch wird die Option freigeschaltet, während Expeditionen im Tal nach Futter zu suchen; Nahrungssuche ist ein äußerst kritischer Teil, um Hungersnöte zu stoppen.

Ranch, Futter und Studium

Sobald Sie die Landwirtschaft in Geoponics freigeschaltet haben und im Tal nach Nahrung suchen und die Xenobotanik erforschen können, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen! Du hast nur bis zur Regenzeit Zeit, um die Hungersnot zu beenden, also wähle, wie du deine Zeit sinnvoll verbringst! Beginnen Sie damit, ein paar Monate auf Geoponik zu farmen, bis Sie mindestens eine Kolonienahrung erhalten. Danach können Sie im Tal mit der Nahrungssuche beginnen. Die Nahrungssuche im Tal ist nicht schwierig, nur manchmal mühsam. Fordern Sie jedes Ereignis heraus, das Sie sehen, und tun Sie Ihr Bestes, um Nahrung aus allen Quellen zu sammeln, auch wenn es Ihnen moralisch nicht immer passt (die Chancen stehen gut, dass Sie Fleisch mitbringen. Sie müssen es auf die harte Tour bekommen).

Flulu über Geoponik in I Was a Teenage Exocolonist

Halten Sie immer Ausschau nach besonderen Ereignissen (Interjektionszeichenereignissen), da diese eine bessere Chance haben, Ihnen zusätzliche Nahrung für die Kolonie zu geben. Auf Ihren Nahrungsexpeditionen werden Sie Gelegenheit haben, seltene Pflanzen zu finden, wie z. B. den Biskuitpilz. Wenn Sie während eines Events auf diesen Pilz stoßen, bringen Sie ihn zum Xenobotany Lab in Geoponics, studieren Sie ihn und pflanzen Sie ihn dann für eine Belohnung von +5 Colony Food. Versuchen Sie, zwischen den Jahreszeiten zwischen Nahrungssuche und Landwirtschaft die Schultern zu reiben, vor allem ab und zu mit ein wenig Xenobotanik, besonders wenn Sie auf Ihren Expeditionen seltsame Pflanzen finden.

Behalten Sie die Versorgung im Auge

Sie können Ihren Fortschritt bei der Hungersnot überwachen, indem Sie die Nahrungsversorgung der Kolonie im Auge behalten. Dazu müssen Sie lediglich das Schwarze Brett in Command anzeigen. Tatsächlich müssen Sie nicht warten, bis die Hungersnot beginnt, um dies zu testen, es ist nur sinnvoller, es zu überwachen, wenn die Hungersnot bereits begonnen hat.

Schwarzes Brett in I Was a Teenage Exocolonist

Für jede Kolonienahrung, die Sie sammeln, erhöht sich die Kolonienahrungsreserve um 10 %. Wenn Sie bemerken, dass das Nahrungsangebot der Kolonie stagniert oder sogar noch weiter sinkt, versuchen Sie es einige Monate lang etwas anders. Wenn Sie beispielsweise ausschließlich Xenobotanik erforscht haben, versuchen Sie, für eine Weile auf die Landwirtschaft umzusteigen. Stellen Sie sicher, dass Sie so schnell wie möglich so viel Koloniefutter wie möglich sammeln!

keine Knappheit mehr

Wenn Sie alle diese Anweisungen während (und vor) der Hungersnot befolgt haben, herzlichen Glückwunsch! Sie sollten die Hungersnot in I Was a Teenage Exo-Colonist erfolgreich beendet haben! Sie haben nicht nur das Leben von Ihrer Wurzel befreit, sondern werden auch mit dem Erfolg/der Trophäe „Hungry No More“ für Ihre Mühen belohnt. Das ist es wert!

Wie man Onkel Tonin in I Was a Teenage Exocolonist befreit

Ein Mangel in I Was a Teenage Exocolonist ist möglich, aber das bedeutet nicht, dass es sich nicht lohnt, dafür zu kämpfen! I Was a Teenage Exocolonist ist ein enorm detailliertes Spiel mit einigen der exklusivsten und einzigartigsten Features, die in Spielen zu finden sind. Wenn Sie dieses Spiel noch nicht vollständig gespielt haben, verpassen Sie definitiv etwas Auffälliges.

Add a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.