In seinem dritten Jahr auf Plattformen der aktuellen Generation scheint Madden 23 seine Veröffentlichungen immer noch zu vermissen – Rückblick

Während der Promotion des diesjährigen Madden-Spiels Madden 23 lautete das Motto: Spiele wie verrückt. Es ist passend, da Madden 23, vom Cover bis zu den Features, so gestaltet zu sein schien, um den Namensvetter der Franchise, den verstorbenen Hall of Fame-Trainer John Madden, zu ehren. Abgesehen von den Features, die speziell entwickelt wurden, um Madden seine wohlverdiente Anerkennung zu verschaffen, hat EA Sports sicherlich die Rede gehalten. Der Herausgeber und Entwickler kündigte an, dass das diesjährige Spiel eine Reihe von bahnbrechenden Features aufweisen und das „ausgefeilteste“ Madden-Spiel seit Jahren sein würde.

Nachdem ich in den ersten Tagen der Veröffentlichung Madden und seine verschiedenen Spielmodi gespielt habe, fühlt es sich immer noch so an, als ob etwas in der Franchise fehlt. Und das ist nicht gut, wenn man bedenkt, was die Konkurrenz macht.

Macht Fieldsense Sinn?

Bild über EA

Das Gameplay von Madden 23 war in den letzten Jahren in einer Zwickmühle. Seit der Installation der Frostbite-Engine schien das Markenzeichen der Franchise durch klobige Animationen, leicht ausnutzbare KI und ein Originalprodukt, das sich einfach nicht wie eine echte Fußballsimulation anfühlte, getrübt worden zu sein.

In diesem Jahr hat EA Sports eine Reihe von Neuzugängen beworben. Die Einführung von Fieldsense, einer „physikbasierten Animations- und Animationsverzweigungstechnologie“, war im Sommer ein Werbespot für das Franchise. Dieses neue System wurde hinzugefügt, um in Verbindung mit der Frostbite-Engine zu arbeiten, um Madden flüssiger und weniger animiert als in der Vergangenheit zu machen. In Bezug auf die Mechanik wurden 360° Slices hinzugefügt, damit Ballträger explosiver Slicen und sich bewegen können. Das fähigkeitsbasierte Passen ist eine weitere bemerkenswerte Ergänzung, die den Spielern mehr Möglichkeiten gibt, nicht nur den Empfänger zu beeinflussen, sondern auch, wo genau der Ball landet, und außerdem eine visuelle Feedback-Anzeige für die Kraft bei Schüssen hinzufügt.

360°-Schnitte und geschicklichkeitsbasierte Pässe sind aus mehreren Gründen solide Ergänzungen. Die neue Passmechanik entfernt einige der RNG-Algorithmen, sodass Benutzer mehr Einfluss auf die Spielzüge haben. Und starke Schnitte machen die Verteidigung viel schwieriger, da es einfacher ist, die Richtung zu ändern, und es Ballträgern ermöglicht, nicht so steif wie in der Vergangenheit zu sein.

Nichtsdestotrotz ist vieles von dem, was in den letzten Jahren implementiert wurde, immer noch für Madden 23 vorhanden. Madden hat immer noch viele Animationen, trotz der Änderungen, die durch Fieldsense vorgenommen wurden. Das Blockieren der offensiven Linie ist immer noch verblüffend, da es scheint, dass jedes Spiel mehrere Sequenzen enthält, in denen ein Lineman einen angreifenden Verteidiger einfach vollständig ignoriert. Apropos wiederkehrende Features, das Momentum-System ist zurück für Madden 23. Genau wie im letzten Jahr kommt es immer noch zu oft vor, dass verlierende Teams, die noch weiter zurückfallen werden, zu viel Momentum auf ihrer Seite zu haben scheinen.

Ein Zugangspass zum MUT

Gamepur-Screenshot

Madden Ultimate Team (MUT) ist zurück, aber mit einem neuen Feature. Das ist der Hinzufügung von Field Pass zu verdanken, einem System, das den Ultimate Seasons ähnelt, die für Madden 22 implementiert wurden. Dieses Konzept wurde jedoch viel weiter ausgebaut und sollte Benutzern von kostenlosem MUT zugute kommen.

Das Konzept von Field Pass ist einfach: Spielen Sie Spiele und Herausforderungen in Madden, sammeln Sie Statistiken und verdienen Sie XP für den Pass. Es gibt mehrere verschiedene Field Passes, von Seasons, die alle zwei Monate zurückgesetzt werden, bis hin zu Competitive Field Passes, die sich um Einzelkämpfe, Kopf-an-Kopf-Saisons und die neuen MUT-Champions und sogar thematische Shows drehen. Jeder Pass bietet Münzbelohnungen sowie Trikots, Strategiegegenstände und Spieler mit hohem OVR, die zu Teams hinzugefügt werden können.

Dieses neue System macht ein paar Dinge sehr gut. Für Spieler, die an MUT teilnehmen möchten, muss es einen Anreiz geben, insbesondere für diejenigen, die nur sehr ungern echtes Geld für Punkte bezahlen. In den letzten Jahren war es extrem schwierig, etwas für Spielherausforderungen und Hausregeln zu bekommen, aber mit dem neuen System hat es mehr Bedeutung und fühlt sich nicht wie ein vollständiges Pay-to-Win-System an. Den Spielern eine echte Chance zu geben, mit minimalen Investitionen ein Team aufzubauen, sollte sich auf lange Sicht auszahlen, solange EA an diesem Plan festhält, Spieler nur für das Spielen von MUT zu belohnen.

Theoretisch ist es eine positive Richtung für EA mit MUT. Dennoch bestehen Probleme in Maddens charakteristischem Gameplay. Langsame Menübildschirme, Einrichtungsprobleme und das Nichtregistrieren von Punkten für Feldpässe waren in den frühen Tagen von Madden 23 allesamt eine sehr reale Sache, und es handelt sich um Probleme, die angegangen werden müssen.

Alles andere

Gamepur-Screenshot

Face of the Franchise (FOTF) und The Yard sind zurück für Madden 23, wobei die beiden miteinander verbunden sind. Wie in früheren Spielen haben die Spieler die Aufgabe, einen Avatar zu erstellen, mit dem beide Modi gespielt werden können. Spieler können die physische Ausrüstung sowie Attribute durch Fertigkeitspunkte anpassen.

FOTF sieht auch etwas anders aus, da es beim diesjährigen Spiel nicht so sehr um Geschichten und Zwischensequenzen geht, sondern um optionale Nebenaktivitäten, die das Profil und die Attribute Ihres Spielers verbessern können. Allerdings bietet Face of the Franchise im vierten Jahr seines Bestehens immer noch nicht die Wahl zwischen allen Positionen, die der Sport zu bieten hat. Und selbst dann ist er nicht ganz so umfassend wie der Superstar-Modus viel älterer Madden-Versionen.

Der Franchise-Modus erhielt letztes Jahr ein umfangreiches Update, das etwas später als ursprünglich erwartet kam. EA Sports kündigte weitere Aktualisierungen des Franchise-Modus für Madden 23 an, mit Motivationen (ein weiteres Feature, das es in der Vergangenheit in Madden-Spielen gab) für Spieler in der freien Hand, verbesserter Geschäftslogik und der Möglichkeit, ein Scouting-Team aufzubauen und mehr Fähigkeit, das Land und seine College-Football-Athleten abzudecken.

Obwohl diese Änderungen den Modus verbessern, ist noch mehr Arbeit erforderlich. Dieses Gefühl könnte nicht wahrer sein, besonders wenn man sieht, was NBA 2K23 und NHL 23 später in diesem Jahr auf Lager haben, mit der Möglichkeit, aus verschiedenen Epochen zu starten (2K23), um die Anzahl der Teams anzupassen, die es in die Nachsaison schaffen (NHL 23). Für Madden ist es ziemlich schwierig, in einen Modus einzutauchen, der immer noch dieselben Rollen, Umzugsstädte und dasselbe Format verwendet, die es seit Madden 14 weitgehend gibt.

Das Urteil

Bild über EA

Im dritten Jahr des Franchise auf Xbox Series X und PlayStation 5 sollte man meinen, dass Madden wirklich Gestalt annehmen und sich für ein Revival festigen würde. Es sieht jedoch immer noch aus und fühlt sich an wie ein Spiel, das ziemlich fehlt. Die neuen Features, die dem Gameplay hinzugefügt wurden, haben allein aus visueller Sicht ihre positiven Seiten. Ganz zu schweigen von der etwas verzerrten Tatsache, dass Skill-based Passing und das neue Slicing-System mein Spiel zumindest meiner Meinung nach nach etwas Dominanz etwas verbessert haben. Dennoch muss es für Animationen und physikbasierte Funktionen verfeinert werden, die anscheinend seit Jahren wackelig sind.

Face of the Franchise fühlt sich seit seiner Hinzufügung zum Madden-Franchise immer noch nicht wie ein vollständiger Spielmodus an, was mich die Tage von Madden 06 und 07 vermissen lässt, Jahre, in denen dynamische Hall of Fame-Fortschritts-Tracker, Apartments und Intelligenztests zu sehen waren Andere. Sachen. Der wohl vollständigste Spielmodus in Madden in diesem Jahr ist Madden Ultimate Team, und das hatte in den frühen Phasen des Lebenszyklus eine Reihe von Fehlern.

Madden braucht ein Facelifting, aber die größte Frage, die ich nach 23 habe, ist: Was kommt als nächstes für das Franchise?

Endergebnis:

5,5 / 10

+ Geschicklichkeitsbasierte Pässe nehmen dem RNG und dem Spiel selbst ein wenig ab
+ Neue Ergänzungen wie Hard Cuts und Field Pass führen zu einem faireren und einzigartigeren MUT- und Spielerlebnis.
+ Der Franchise-Modus fühlt sich immer noch rückständig an und zu sehr wie zu Zeiten von PS3/360.
Madden muss noch die Balance zwischen Animationen und Physik meistern.
Face of the Franchise muss die Magie des Superstar-Modus noch replizieren
Offenlegung: Gamepur wurde zu Überprüfungszwecken ein Spielcode zur Verfügung gestellt.

Add a Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.